Kassenzettel als Werbeträger

Dass Kassenbons dazu benutzt werden, Werbung oder Coupons zu verbreiten, ist ja auch in Deutschland üblich. Mittlerweile wird aber auch auf der Vorderseite einiges aufgedruckt, was nicht direkt zur Quittung gehört. Wie der 1000kleineDinge-Blog berichtet, findet man z.B. Umfragen, Rabattcodes und irgendwelche Regelungen.

Praktisch ist an den Zetteln aber, dass die Waren nach Gruppen aufgelistet werden. Man kann also genau sehen, wie viel Man für Obst, Milchprodukte, Tiefkühlwaren und Reinigungsmittel ausgegeben hat. Manche Läden summieren alles nochmal gruppenweise auf. Das finde ich wirkloch sehr praktisch für die Budgetplanung. Technisch ist das ja schließlich auch nicht so schwer…

2 Kommentare zu “Kassenzettel als Werbeträger”

  1. Volker 13 September 2009 at 18:40 #

    Hey Fabian,

    freut mich zu lesen, dass Du gut in den Staaten angekommen bist und alles soweit ganz gut läuft. Dass es durchaus auch „normales“ Essen in den Supermärkten gibt, hatte selbst ich als Toruist letztes Jahr festgestellt. Nur ob es die Leute auch kaufen, ist die andere Frage… 😉

    Viel Erfolg und Spaß in Boston,
    beste Grüße aus Düsseldorf,

    Volker

  2. Jonas 14 September 2009 at 11:17 #

    Praktisch! Ich muss das hier immer manuell machen. Aber wer wie ich auch eine lückenlose Budgetplanung haben will 😉

    Vermutlich gibt es auch Leute, die normales Essen kaufen in den USA, sonst würde es ja nicht angeboten werden. Allerdings hatte ich damals echte Probleme, an deutsches Bier zu kommen. US-Bier erinnert mich immer so an England, naja…

Kommentar hinzufügen