Tagesarchiv für den 13. September 2008

Phoenix – die pure Hitze!

Im Bus von San Diego nach Phoenix in die Wüste sind wir am immer wieder wechselnder Landschaft vorbeigekommen. Das interessante ist, dass es wirklich innerhalb von teilweise 20 km total anders wird.
Ich hatte eigentlich vor, ein Foto zu machen, aber mein Handy hat es wohl doch nicht gespeichert. Oder ich war zu doof.
Wir sind auch am den Sanddünen gewesen, wo Star Wars (erste und zweite Folge, aus den 70er) gedreht wurde. Und das sah da wirk so aus! Richtig cool!
Jetzt sind wir auf dem Weg nach Tempe, einem Ostteil von Phoenix (ist übrigens mit 1,5 Mio Einwohnern die sechstgrößte Stadt der USA, die sich seit 2000 in ihrer Größe verdoppelt hat), um die Kneipensäend unsicher. Aufgrund der größten Uni der USA mit 52.000 Studenten ist die Kneipenszene sehr gut und günstig.
Es ist hier richtig heiß und ohne die Klimaanlage wären wir jetzt schon total fertig.
Grad sitzen wir in einer deutschen Brauerei (Gordon Biersch, mit Dank an meinen Bruder für den Tipp!) mit 12 Deutschen und Österreichern. Ein Abend ohne viel Englisch ist für die meisten auch mal entspannend…

Killerwale und Wasser

San Diego ist bekannt für Sea World, eine Mischung zwischen Wasserzoo und Freizeitpark. Man kann hier alle möglichen Wassertiere von sehr nah seien und viele auch anfassen. Darunter sind z.B. auch Seesterne und Rochen. Noch bekannter ist der Park aber für seine Shows mit Killerwalen und Delphinen. Letztere haben wir auch anfassen können.
Das Foto zeigt die beeindruckende Show mit den Walen. In beiden Vorführungen werden die Leute übrigens auch teilweise komplett nass gespritzt. Wir waren es auch, aber nur durch zwei Wasserbahnen. Bei der einen konnten Leute außerhalb der Bahn für 25 Cent mit einer Wasserkanone die Fahrer in der Bahn noch nass spritzen, war bei vor auch einige gemacht haben. Sowas gibt es nur im warnen Kalifornien…